"Recht im Fokus, Datenschutz im Blick – Holger Honings, dein Experte für erfolgreiche Betriebsratsarbeit!"

Holger Honings bietet umfassende Dienstleistungen im Bereich des kollektiven und individuellen Arbeitsrechts.
Mit über 30 Jahren Erfahrung in der Bildungsarbeit und einer beeindruckenden Karriere in verschiedenen verantwortungsvollen Positionen,
bietet Holger Honings kompetente Unterstützung und Beratung, um Ihre Rechte als Arbeitnehmervertreter optimal zu nutzen.

JETZT Termin vereinbaren

Rede zum Jubiläum des Grundgesetzes aus der Sicht einer Verkäufer*in

Liebe Kolleg*innen,

das Grundgesetz ist ein Dokument, das die Grundlage unserer Demokratie bildet und uns Rechte und Freiheiten gewährt, die wir oft als selbstverständlich betrachten. Aber heute sind wir hier, um uns an die Bedeutung und den Wert dieser Rechte zu erinnern.

Geburtstag des Grundgesetzes

Heute feiern wir den Geburtstag unseres Grundgesetzes, ein Meilenstein in der Geschichte unserer Nation. Es ist ein Tag, an dem wir uns daran erinnern, dass unsere Demokratie auf den Prinzipien der Freiheit, Gleichheit und Solidarität beruht. Es ist auch ein Tag, an dem wir uns daran erinnern müssen, dass diese Prinzipien ständig verteidigt und geschützt werden müssen.

Mehr Erfahren

Permanenter Angriff der Arbeitgeber im Einzelhandel

Leider erleben wir in der heutigen Zeit einen permanenten Angriff der Arbeitgeber im Einzelhandel auf diese Prinzipien. Die Arbeitgeberverbände des Handels haben Mitgliedschaften “ohne Tarifbindung” eingeführt und lehnen es ab, gemeinsam mit ver.di die Allgemeinverbindlichkeit der ausgehandelten Tarifverträge zu beantragen. Dies hat zu einem dramatischen Rückgang der Tarifbindung im Handel geführt. Nur noch 28 Prozent der Beschäftigten im Einzelhandel und 33 Prozent der im Großhandel sind durch einen Branchen- oder Haustarifvertrag erfasst. Für die nicht tarifgebunden arbeitenden Beschäftigten bedeutet das materiell unter anderem Löhne und Gehälter, die um bis zu einem Drittel unter denen der Kolleginnen und Kollegen liegen, die tarifgebunden arbeiten.

Für eine Stärkung der Tarifbindung ist ein Bündel von Maßnahmen notwendig. Dabei müssten alle relevanten Akteure, also Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände, aber auch Staat und Gesellschaft, ihren Beitrag leisten. Während die Gewerkschaften ihre eigene Organisationsmacht ausbauen müssten, seien die Arbeitgeberverbände gefordert, offensiv für das Tarifvertragssystem einzustehen und Tarifflucht über sogenannte „OT-Mitgliedschaften“ (ohne Tarifbindung) zu beenden. Die Politik sollte unterstützend wirken, indem sie Tariftreuegesetze für öffentliche Ausschreibungen einführt. Weiter werden wir uns weiterhin für die Stärkung der Tarifbindung und die Rückkehr zur Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen im Einzel- wie im Großhandel einsetzen. Wir fordern eine Änderung der geltenden Gesetze, um AVE zu erleichtern, und insbesondere die Abschaffung des Vetorechts der Unternehmen. Denn nur so können wir schlechte Arbeitsbedingungen und Altersarmut verhindern.

Themenblock Streikrecht und Tarif

Das Streikrecht ist für uns Gewerkschaften das wichtigste Grundrecht, das sich aus der Tarifautonomie des Artikel 9 GG ableitet. Wir erleben in vielen Bereichen, dass dieses Grundrecht infrage gestellt wird. In der in dieser Woche mit einem Abschluss im Einzelhandel beendeten Tarifrunde haben wir dies besonders deutlich gespürt. Wir wurden mit mehreren Schadensersatzklagen überzogen und Beschäftigte wurden individuell unter Druck gesetzt, um nicht zu streiken. Darüber hinaus wurden Belegschaften gezielt gespalten zwischen den Streikenden und den Nicht-Streikenden. Alles wurde versucht, um die Streiks zu unterbinden und zu bekämpfen. Das hat nichts mit Sozialpartnerschaft zu tun, sondern ist ein Angriff auf das im Grundgesetz verankerte Streikrecht.

Themenblock Sonntagsschutz

Artikel 140 des Grundgesetzes stellt den Sonntag unter besonderen Schutz. Davon darf nur in unumgänglichen Fällen abgewichen werden, etwa in der Gesundheitsversorgung, bei der Feuerwehr und in Rettungsdiensten. Die Gewinnabsichten von Kaufleuten gehören nicht dazu, das hat auch das Bundesverfassungsgericht deutlich gemacht. Wir brauchen deshalb nicht mehr, sondern weniger verkaufsoffene Sonntage. Die bestehenden Ausnahmeregelungen in den Bundesländern sollten überprüft werden.

Frau Holger HoningsFrau Holger Honings
Bier Holger HoningsBier Holger Honings

Betriebsverfassung 4: Ein Seminar, das Veränderungen bewirkt

Diese Woche hatte ich die Ehre, 11 engagierte Teilnehmer*innen durch das 5-tägige Online-Seminar Betriebsverfassung 4 zu begleiten. Es war eine Woche voller intensiver Diskussionen, tiefgreifender Erkenntnisse und vor allem persönlicher Entwicklung.

Wirtschaftliche Angelegenheiten sind komplex und dynamisch. Sie erfordern oft Anpassungen an sich verändernde Rahmenbedingungen oder bedeuten sogar den radikalen Umbau eines Betriebs oder Unternehmens. Arbeitsprozesse werden grundlegend geändert, Teilbereiche geschlossen, Abteilungen umstrukturiert oder ausgelagert. In solchen Zeiten sind Arbeitsplätze gefährdet und fast immer verändern sich Arbeitsinhalte und -bedingungen. Zugleich werden neue Qualifikationen zwingend erforderlich.

Diese Veränderungen sind oft schleichend, kaum zu bemerken, aber dennoch tiefgreifend und wirkungsvoll. Manchmal erscheinen sie auch in Form einer aufsehenerregenden Aktion. Im Kern stellen sie immer eine Herausforderung für Betriebsrat und Belegschaft dar.

Mehr Erfahren

Im Seminar Betriebsverfassung 4 lernen Sie, wie Sie als Betriebsrat diese Prozesse frühzeitig erkennen und somit wirtschaftliche Angelegenheiten erheblich beeinflussen können. Neben der Kenntnis rechtlicher Bestimmungen bekommen Sie auch das nötige Rüstzeug in Fragen der richtigen Strategie, um elementare Forderungen erfolgreich durchzusetzen.

Die Seminarinhalte in Stichworten:

- Was geht da vor? Frühzeitiges Erkennen betrieblicher Veränderungen
- Wer weiß was? Informationsrechte des Betriebsrats, Informationspflichten des Arbeitgebers
- Geht das? Bewertung betrieblicher Veränderungen und ihrer Konsequenzen
- Nicht ohne uns! Beteiligung des Betriebsrats an betrieblichen Veränderungsprozessen
- Gemeinsam stark: Zusammenarbeit zwischen Belegschaft und Betriebsrat
- Was wir wollen: Entwicklung und Durchsetzung von Forderungen

Haben Sie Interesse an einem solchen Seminar teilzunehmen? Schauen Sie gerne auf meiner Internetseite unter holgers-seminare.de/seminartermine.html nach. Ich freue mich, Sie in einem meiner nächsten Seminare begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie motiviert und engagiert. Gemeinsam können wir Veränderungen bewirken und eine positive Zukunft gestalten. Bis bald in einem unserer Seminare!

Gemeinsam Demokratie stärken!

Unser Grundgesetz ist das Beste, was unserem Land passieren konnte! Am 23. Mai 2024 wird es 75 Jahre alt. Es ist das Fundament unseres Zusammenlebens in unserem demokratischen Rechtsstaat – und für vieles mehr:

- Für ein Leben in Frieden und Freiheit,
- Für einen vergleichsweise hohen Lebensstandard, den wir uns als Gesellschaft erarbeiten konnten,
- Für eine Verbindung von wirtschaftlichem Handeln mit sozialem Ausgleich,
- Und nicht zuletzt für Sozialpartnerschaft und Tarifautonomie, die Grundlage für einen fairen Interessenausgleich und gesellschaftliche Stabilität sind.

Das Grundgesetz hat sich stetig weiterentwickelt, hat gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Entwicklungen mit nachvollzogen oder sogar angestoßen. Gleichzeitig sind seine Grundwerte zeitlos: Menschenwürde, Freiheit und Demokratie. Als Sozialpartner bekennen wir uns mit aller Deutlichkeit zu diesen Werten! Wir sind zugleich selbst Gestalter so wichtiger Prinzipien wie der Sozialen Marktwirtschaft und der Tarifautonomie.

Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände sind naturgemäß nicht immer einer Meinung. Doch hier sind wir gemeinsam ganz eindeutig und klar: Wir müssen unser Grundgesetz stärken und lebendig halten!

Mehr Erfahren

"Demokratie hat auch hinter dem Werkstor eine große Bedeutung. Nicht nur durch Sozialpartnerschaft, Betriebsräte und Mitbestimmung sind Betriebe zentrale Räume der Demokratie. Es ist wichtig, dass unsere Grundwerte hier gelebt werden – mit Respekt vor der Meinung des anderen und unabhängig von Geschlecht, Religion oder Herkunft. Ausgrenzung, Hass und Hetze haben hier keinen Platz.

Die Würde des Menschen ist unantastbar! Das machen wir jeden Tag in unseren Betrieben deutlich und ganz besonders zum 75. Jahrestag unseres Grundgesetzes.“ - Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW

"Für mich als Unternehmer ist es eine Herzensangelegenheit, am 75. Geburtstag unseres Grundgesetzes die große Bedeutung der dort verankerten Werte hervorzuheben: Ohne Freiheit, Demokratie und Vielfalt hätte es in den vergangenen Jahrzehnten die gute Entwicklung für unser Land und unsere Unternehmen nicht gegeben. Unsere Soziale Marktwirtschaft gehört untrennbar dazu – als unabdingbare Grundlage für unseren Wohlstand, für Arbeitsplätze und auch für gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Der 75. Geburtstag unseres Grundgesetzes ist Anlass genug, um sich voller Dankbarkeit dessen Bedeutung für unser aller Leben bewusst zu machen – gerade in diesen herausfordernden Zeiten.“ - Arndt G. Kirchhoff, Präsident von unternehmer nrw.
Seminar Holger HoningsSeminar Holger Honings
Bier Holger HoningsBier Holger Honings

Zwei bemerkenswerte Verfahren am Landesarbeitsgericht

Neben der regulären Tagesordnung gab es heute zwei besonders interessante Verfahren, die meine Aufmerksamkeit erforderten und mich als ehrenamtlichen Arbeitsrichter herausforderten.

Das erste Verfahren drehte sich um einen gefälschten Impfnachweis. In Zeiten, in denen die Integrität von Gesundheitsdokumenten von größter Bedeutung ist, war dieser Fall besonders heikel. Die Beweisführung und die juristischen Feinheiten, die es zu berücksichtigen galt, machten die Verhandlung zu einem komplexen Puzzle, das es zu lösen galt. Es war ein Kampf zwischen dem Schutz der öffentlichen Gesundheit und den individuellen Rechten des Arbeitnehmers.

Das zweite Verfahren betraf einen Fall von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Dies ist ein Thema, das leider immer noch zu oft in der Arbeitswelt vorkommt. Die Sensibilität, die erforderlich ist, um solche Fälle zu verhandeln, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es ging darum, eine Umgebung zu schaffen, in der sich die Beteiligten sicher fühlen konnten, ihre Wahrheit zu sprechen, während gleichzeitig ein gerechtes Urteil gefällt wurde.

Mehr Erfahren

Beide Fälle waren nicht nur juristisch anspruchsvoll, sondern auch menschlich berührend. Sie erinnerten mich daran, wie wichtig unsere Rolle als Arbeitsrichter ist – wir sind nicht nur Hüter des Gesetzes, sondern auch Vermittler in Konflikten, die tief in das Leben der Menschen eingreifen.

Diese Erfahrungen von heute (08.05.2024) werden mich zweifellos in meiner weiteren Tätigkeit als ehrenamtlicher Richter prägen und mir stets als Erinnerung dienen, dass hinter jedem Fall echte Menschen mit ihren Geschichten und Schicksalen stehen.

Engagement und Zukunftsgestaltung in der Gewerkschaft Handel NRW

Heute 14-03-2024  ist ein bedeutender Tag für alle Beschäftigten im Handelssektor von Nordrhein-Westfalen. Als Vertreter der Interessen dieser engagierten Gruppe nehme ich an der Landesbezirksfachbereichsvorstandssitzung teil, wo wir wichtige Themen diskutieren, die unsere gemeinsame Zukunft betreffen.

Mitgliederentwicklung und Wachstum
Die Mitgliederentwicklung der Gewerkschaft im Handel NRW steht im Mittelpunkt unserer Agenda. Es ist entscheidend, dass wir wachsen und stärker werden, um die Interessen unserer Mitglieder effektiv zu vertreten und zu fördern.

Personelle Veränderungen
Wir sprechen auch über personelle Veränderungen in den hauptamtlichen Strukturen von ver.di. Diese Veränderungen sind wichtig, um sicherzustellen, dass unsere Gewerkschaft dynamisch bleibt und sich den sich ständig ändernden Anforderungen der Arbeitswelt anpasst.

Mehr Erfahren

Budgetplanung
Eine solide Budgetplanung ist das Rückgrat jeder Organisation. Heute legen wir die finanziellen Weichen für die Projekte und Initiativen, die wir in der nahen Zukunft umsetzen möchten.


Tarifauseinandersetzungen
Ein weiterer zentraler Punkt ist der Bericht aus der laufenden Tarifauseinandersetzung. Die Erfahrungen aus den jeweiligen Betrieben und Fachgruppen geben uns wertvolle Einblicke und helfen uns, unsere Strategien zu schärfen.

Mitgestalten
Die Gewerkschaft lebt von der aktiven Teilnahme ihrer Mitglieder. Wenn auch Sie Interesse haben, die Zukunft der Gewerkschaft Handel NRW mitzugestalten, dann zögern Sie nicht, sich zu engagieren. Besuchen Sie unsere Mitgliederseite und werden Sie Teil unserer Gemeinschaft. Gemeinsam können wir viel erreichen und die Zukunft unserer Gewerkschaft gestalten.

Ich freue mich darauf, mit Ihnen zusammenzuarbeiten und unsere Gewerkschaft zu einem starken Bündnis für alle Beschäftigten im Handel zu machen.
Seminar Holger HoningsSeminar Holger Honings
Bier Holger HoningsBier Holger Honings

Das Boot ist voll!

In der heutigen Zeit begegnen uns immer häufiger fremdenfeindliche oder rechte Positionen und Parolen, sei es aus Parteien, Gewerkschaften, von Nachbar:innen oder Kolleg:innen. Oftmals fühlen wir uns unvorbereitet und bleiben sprachlos. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, wo immer wir können, Haltung gegen diese Positionen zu zeigen und ihnen entschieden entgegenzutreten- sei es am Arbeitsplatz, am Stammtisch in der Kneipe oder in unserer Gewerkschaft. Unter dem Motto “Das Boot ist voll! - Mit rechten Parolen… Stark argumentieren gegen rechts” bieten wir ein Seminar an, das die Teilnehmenden in die Lage versetzen soll, die Schrecksekunde zu überwinden, Position gegen Mobbing, Rassismus, Sexismus zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin! In Theorie und Praxis werden gängige „Stammtischsprüche“ untersucht und geübt, das Wort zu ergreifen und für solidarische Alternativen zu streiten statt für Ausgrenzung und Rassismus. Der Stammtisch ist überall - und wir sind es auch!!!

Das Seminar findet an zwei Terminen statt:
vom 12. bis 14. April 2024
vom 11. bis 13. Oktober 2024

Der Veranstaltungsort ist “Das Bunte Haus” in Bielefeld-Sennestadt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und darauf, gemeinsam eine starke Stimme gegen Rechts zu formen!

Mehr erfahren

Das offene Ohr und die laute Stimme

Eine Anmeldung vorab ist nicht notwendig. Gerne kannst Du die Einladung an interessierte Kolleg*innen weiterleiten.

Vertrauensleute und Aktive sind in ver.di bereits seit längerem bekannt und verantwortlich für die gewerkschaftliche Willensbildung im Betrieb. In den letzten Jahren haben sich Tarifbotschafterinnen dazugesellt. Diese Kolleginnen übernehmen in Bezug auf eine Tarifrunde eine bestimmte Rolle. Manchmal heißen sie - je nach Branche - auch Streik delegierte oder Teamdelegierte.


Wir möchten mit Dir im nächsten Stammtisch-Spezial über die Bedeutung von Tarifbotschafter*innen in den Organisierungserfolgen von ver.di in der Tarifarbeit sprechen. Wie ist das Verhältnis zu bestehenden gewerkschaftlichen Strukturen? Was unterscheidet sie von Vertrauensleuten?

Unser Stammtisch-Spezial findet in diesem Monat als Live-Schalte im Rahmen der zweiten Gewerkschaftsratssitzung statt. Neben Anja Voigt (Vivantes) und Matthias Than (Deutsche Post AG) werden auch Christine Behle (Bundesfachbereichsleiterin FB B & stellvertretende
ver.di Vorsitzende) und Luigi Wolf (Organizer bei organizi.ng) ihre Perspektiven in die Diskussion einbringen.

Mehr Erfahren

Möchtest Du noch mal die Präsentation und die dazugehörigen Werkzeuge von den letzten Veranstaltungen einsehen? Diese findest Du hier im ver.di Online-Bildungszentrum unter aktuelle Kurzveranstaltungen.

Bei Rückfragen oder Feedback erreichst Du das Projektteam über die E-Mail-Adresse projekt.zdm@verdi.de

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme und einen regen Austausch!

Hier herunterladen
Neuigkeiten Holger HoningsNeuigkeiten Holger Honings
Kolleginnen und Kollegen Holger HoningsKolleginnen und Kollegen Holger Honings

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir laden euch herzlich zu unserem inspirierenden Seminar "Politische Bildung für eine gerechte Gesellschaft" ein! In einer Welt, die zunehmend komplexer wird, ist es von entscheidender Bedeutung, ein Grundverständnis für politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge zu entwickeln. Nur so können wir unsere eigenen Interessen erkennen und aktiv vertreten.

Unser Seminar bietet euch die Möglichkeit, euer Wissen zu erweitern und euch bewusst zu machen, wie ihr in eurem Betrieb, euren Gremien und eurer Lebenswelt einen positiven Beitrag leisten könnt. Wir werden gemeinsam diskutieren, Ideen austauschen und Strategien entwickeln, um eine solidarische und gerechte Gesellschaft zu fördern.

Seminarthemen:

- Grundlagen der politischen Bildung: Versteht die Mechanismen hinter politischen Entscheidungen und lernt, wie ihr aktiv Einfluss nehmen könnt.

- Gesellschaftliche Zusammenhänge: Erkennt, wie verschiedene Bereiche miteinander verknüpft sind und wie ihr Veränderungen herbeiführen könnt.

- Empowerment und Aktivismus: Lernt, wie ihr eure Stimme erheben könnt, um positive Veränderungen zu bewirken.

- Praktische Anwendungen: Erfahrt, wie ihr das Gelernte in eurem Alltag und eurer Arbeit umsetzen könnt.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme und darauf, gemeinsam die Welt ein Stück gerechter zu gestalten!

Mehr erfahren

Ostern steht vor der Tür, wir auch! - Streikkundgebung und Demo in Bottrop

Liebe Leserinnen und Leser,

Ostern steht vor der Tür und wir auch! Die vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) setzt diese Woche ihre Streik- und Aktionstage im Handel fort und ruft die Beschäftigten im Einzel- und Großhandel vor den Osterfeiertagen erneut zu Warnstreiks auf.

Mehr Erfahren

Warum ist das wichtig?
Die Verhandlungen in NRW sind zum Erliegen gekommen. Seit fast einem Jahr streiken nun bereits Beschäftigte beider Branchen bundesweit für tarifwirksame Entgelterhöhungen, die die inflationsbedingten Kostensteigerungen ausgleichen. Die aktuellen Angebote aus dem Einzel- und Groß- und Außenhandel sind aus dem Sommer 2023.

Was sind die Forderungen?
Mit knapp 3,1 Millionen Beschäftigte ist der Einzelhandel die größte Niedriglohnbranche in Deutschland. Deshalb fordert ver.di in der Tarifrunde 2023 im Einzelhandel NRW 2,50 Euro mehr Gehalt und Lohn pro Stunde sowie einen Mindeststundenentgelt von 13,50 €. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 250 Euro angehoben werden.
Im Groß- und Außenhandel NRW fordert ver.di eine Erhöhung der Entgelte von 13 Prozent, mindestens aber 400 Euro. Die Ausbildungsvergütungen sollen um 250 Euro angehoben werden. Die Laufzeit des Tarifvertrages soll 12 Monate betragen.

Wann und wo findet die Aktion statt?
Am Donnerstag, den 28. März 2024, von 10 Uhr bis ca. 12:30 Uhr, findet die zentrale Streikaktion statt. Der Demobeginn ist um 11:15 Uhr am Berliner Platz (Kundgebungsort), der Demozug führt über Friedrich-Ebert-Straße, Horster Straße, Osterfelder Straße, Hochstraße, Prosperstraße, Adolf-Kolping-Straße, zurück zum Berliner Platz.

Wer kann teilnehmen?
Alle sind willkommen! Landesweite Streikdelegationen beider Branchen werden vor Ort sein.

Wie können Sie unterstützen?
Wir rufen alle auf, sich uns anzuschließen und ein starkes Signal in Richtung der Arbeitgeber zu senden. Ihre Teilnahme und Unterstützung können einen Unterschied machen. Lassen Sie uns gemeinsam für gerechte Löhne und Arbeitsbedingungen kämpfen!

is bald auf den Straßen von Bottrop!
Osteranzeige Holger HoningsOsteranzeige Holger Honings
Anzeige Holger HoningsAnzeige Holger Honings

Meine Erfahrung in der ver.di-Bildungsarbeit Manufaktur

Die Manufaktur folgt dem Gedanken des Handgemachten, was die Angebote so beliebt und nachhaltig macht. Dort wurden die unterschiedlichsten Themen lebendig gemacht. Von der Digitalisierung zum Anfassen mit einem Ausflug zum Nixdorf-Museum, über die Entwicklung von Resilienz durch ein Brettspiel in Teams, bis hin zur Entdeckung des Online-Studios in Bielefeld - die Auswahl war vielfältig und spannend.

Aber nicht nur das, ich hatte auch die Möglichkeit, meine eigenen Ideen einzubringen. Ich konnte eine neue Methode ausprobieren, mein Herzensthema diskutieren und mein Seminarkonzept weiterentwickeln. Es war eine großartige Gelegenheit, Ideen zu sammeln und Antworten auf die Frage "Was mache ich, wenn...?" zu finden.

Mehr Erfahren

Das Barcamp-Format ermöglichte es mir, das zu tun, was ich schon immer mal tun wollte. Ich ließ mich auf das Format und die spannenden Menschen vor Ort ein. Die Formate folgten meinem Bedarf: Werkstätten (Sessions) von anderthalb, drei oder sechs Stunden – je nach Inhalt und Anbieter*in.

Es gab auch ein Parallelprogramm, bei dem ich professionell gestaltete (Brett-)Spiele zu komplexen Themen wie Transaktionsanalyse, Kommunikationsquadrat, Sensibilisierung für Diskriminierung ausprobieren konnte. Ich konnte sogar Spiele selbst herstellen, wie z.B. Storycubes, Tower of Power. Und ich hatte die Möglichkeit, Seminarmaterialien zu Themen zuzuschneiden, zu laminieren und überraschend aufzubereiten.

Die Teilnahme an der ver.di-Bildungs-Manufaktur war eine bereichernde Erfahrung. Es war eine Gelegenheit, zu lernen, zu wachsen und mich mit gleichgesinnten Menschen zu vernetzen. Ich freue mich schon auf die nächste Veranstaltung!

📣 Herzliche Einladung zum Stammtisch-Spezial im April 2024! 📣

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir freuen uns, euch zu unserem besonderen Stammtisch am 24.04.2024 von 17:00 bis 18:00 Uhr einzuladen. Unser Thema: „Die eigene Stärke sichtbar machen“ – Mehrheitspetition.

In einer Zeit, in der wir gewerkschaftliche Forderungen im Betrieb durchsetzen wollen, geht es immer darum, Mehrheiten dafür zu gewinnen und sichtbar zu machen. Ein bei ver.di mittlerweile verbreitetes Werkzeug dafür ist die Mehrheitspetition. Die Beschäftigten stellen sich dabei hinter ihre Forderung und mit ver.di dem Arbeitgeber gegenüber.

Gemeinsam mit Gregor Engel vom Jüdischen Krankenhaus Berlin und dem Projektteam ZdM wollen wir diskutieren, wie wir diese Herausforderung meistern können. Was unterscheidet eine betriebliche Mehrheitspetition von einer normalen Petition? Wie bleibt sie schlagkräftig und geht nicht unter? Was bedeutet es, sie strukturbasiert aufzubauen? Und welche Rolle kann sie für die gewerkschaftliche Arbeit in Betrieb und Dienststelle haben?

Mehr Erfahren

Diese und weitere Fragen wollen wir bei diesem Stammtisch gemeinsam erörtern. Eure Meinungen, Erfahrungen und Ideen sind dabei sehr willkommen!

Die Teilnahme ist ganz einfach: Ihr könnt euch online über Microsoft Teams einwählen. Bitte beachtet, dass für die Teilnahme über Smartphone oder Tablet die Microsoft-Teams App erforderlich ist. Eine Anmeldung vorab ist nicht notwendig.

Teilt diese Einladung gerne mit interessierten Kolleginnen und Kollegen. Je mehr wir sind, desto vielfältiger und interessanter wird der Austausch!

Wir freuen uns auf einen spannenden und inspirierenden Stammtisch mit euch!

#StammtischSpezial #Mehrheitspetition #verdi
Zertifikat Holger HoningsZertifikat Holger Honings
Zertifikat Holger HoningsZertifikat Holger Honings

Der 1. Mai in Dortmund: Geschichte und Bedeutung

Der 1. Mai, auch bekannt als Tag der Arbeit, ist ein bedeutender Tag für die Arbeiterbewegung weltweit. In Dortmund, einer Stadt mit einer reichen industriellen Geschichte, hat dieser Tag eine besondere Bedeutung.

Geschichte des 1. Mai in Dortmund

Die Geschichte Dortmunds ist geprägt von zwei Blütezeiten mit europäischer Bedeutung: im 14. Jahrhundert als Vorort der westfälischen Hansestädte in der Hochphase der Städtehanse und im 19. und 20. Jahrhundert als Zentrum der Industrialisierung im Ruhrgebiet während der Gründerzeit und danach bis zur Stahlkrise als bedeutender Standort der Montanindustrie.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurden die Gewerkschaften am 1. Mai 1933 "gleichgeschaltet". Nach dem Krieg gab es wieder Aufrufe zu Streiks und Maidemonstrationen. Der 1. Mai wurde zum Ausdruck der beginnenden weltweiten Organisierung der Arbeiterinnen und Arbeiter.

Mehr Erfahren

Der 1. Mai 2024 in Dortmund

Dieses Jahr steht der 1. Mai unter dem Motto “Mehr Lohn. Mehr Freizeit. Mehr Sicherheit.” Die Gewerkschaften setzen sich dafür ein, dass sich die Menschen den vielen Umbrüchen unserer Zeit nicht schutzlos ausgeliefert fühlen müssen. Mit 5,7 Millionen Gewerkschafter*innen im DGB kämpfen sie jeden Tag für die Rechte der Beschäftigten.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Demonstration um 11 Uhr vom Theatervorplatz zum Dortmunder Westfalenpark. Bei der anschließenden Kundgebung auf der Festwiese gibt es eine Talkrunde der Gewerkschaften zur “Zukunft der Arbeit”. Gesprächspartner*innen werden neben der DGB-Stadtverbandsvorsitzenden Jutta Reiter und dem Regionalleiter der Technologieberatungsstelle (TBS) Torsten Schulz u.a. die stellvertretende Ministerpräsidentin NRW Mona Neubaur und die stellvertretende ver.di Bundesvorsitzende Andrea Kocsis sein. Dazu gibt es Live-Musik mit der kubanischen Salsa-Band MAYARI SON und ein vielfältiges, internationales Familienfest.

Komm zum 1. Mai in deine Stadt und mache dich dafür stark! Denn mit Tarifvertrag ist einfach mehr drin: Mehr Lohn, mehr Freizeit, mehr Sicherheit.